Produktionsende des RV740 weiterhin kein Thema

23. Juni 2009 von Alexander Siefert
Kategorie: Hardware

Wie bereits vor wenigen Tagen bekannt wurde, gibt es derzeit Probleme bei AMD. So hat man momentan einige Schwierigkeiten, die Produktion auf 40-Nanometer-Technik zumzustellen. Nachdem die Radeon HD 4730 ganz überraschenderweise und urplötzlich auf dem etwas älteren RV770LE-Chip auf 55-Nanometer-Technologie basiert, sind bereits einige Gerüchte im Umlauf, die das Ende für den RV740-Chip gesehen haben. Diese ist auf der Grafikkarte Ati Radeon HD 4770 zu finden.

Auch wenn die Ausbeute nicht die beste ist, hält AMD an der ersten Grafikkarte in 40-Nanometer-Technologie weiterhin fest und wird das Projekt umsetzen. Trotz der schlechten Chipausbeute, welche deutlich hinter den Erwartungen von AMD liegt, scheint ein großes Interesse an den winzigen Chips vorhanden zu sein. Immerhin erreichen zunehmend mehr Grafikkarten den 40nm-Standard, so dass AMD in der Pflicht ist, hier nachzulegen, zumal die Nachfrage bei den Kunden ohnehin vorhanden ist.

Erste Erfahrungen sammelte AMD durch die Produktion des Chips RV740, welcher in 40-Nanometer-Technologie erschien und dafür sorgen soll, dass man die Erfahrungen positiv in die Fertigung des RV870-Chip integrieren kann. Dieser soll noch in diesem Jahr erscheinen und eine höhere Leistung erzielen als das Vorgängermodell.

Be Sociable, Share!

Verwandte Artikel

Informationen

Be Sociable, Share!

Tags:

Kommentieren: