Fantec MM-HDRTV DVB-T Recorder

30. Januar 2009 von Götz Dähne
Kategorie: Home Entertainment

Einleitung:
In diesem Bericht möchte ich den DVB-T Recorder MM-HDRTV von Fantec vorstellen. Seit 2004 stellt die Hamburger Firma Fantec ihre Produkte auf dem Markt vor. Dabei geht Fantec hauptsächlich in die Sparte: Festplatten-Gehäuse/Lösungen und Festplattenzubehör. Fantec produziert nicht nur für Heim-Anwendungen, sondern präsentiert auch eine große Palette an Office-Lösungen, auch mit 19 Zoll Gehäusen.

Was kann man sich nun unter dem Recorder MM-HDRTV vorstellen?
Hauptsächlich ist das MM-HDRTV ein Tuner (analog/digital) mit vielseitigen Anschlussmöglichkeiten. Des Weiteren ist es ein Festplattenrecorder, für Filme, Musik oder auch Fotos und zu guter Letzt ist das Gerät auch Netzwerkfähig (sowohl über Kabel als auch über W-LAN). Jedoch will ich nicht schon all zu viel vorn wegnehmen und gehe gleich über in den Bericht.

Verpackung:
Fantec bietet eine ordentliche Verpackung mit Tragegriff. Alle wichtigen Informationen sind auf den ersten Blick erkennbar. Auf der Rückseite geht Fantec auf alle Anschlussmöglichkeiten und Spezifikationen ein. Im Innern befindet sich einmal das MM-HDRTV gut und sicher verpackt mit Schaumstoff und eine weitere Kiste mit dem Zubehör.

Lieferumfang:
• MM-HDRTV Recorder
• DVB-T Antenne
• Fernbedienung inkl. Batterien
• Bedienungsanleitung
• Treiber CD
• Netzteil
• 2 x SCART Adapter IN/OUT
• 2 x AV Kabel
• YPbPr Kabel
• USB 2.0 Kabel
• Halterungsschienen für Festplatte
• Anschraubbare Füße mit Gummi
• Schrauben

Technische Daten im Überblick:

Anschlüsse:
• HDMI
• DVB-T + Analog in
• AV in (Audio / Video)
• AV out (Audio / Video)
• YPbPr out (Video)
• Digital Optical (Audio)
• Digital Coaxial (Audio)
• 1x LAN RJ45
• 1x USB 2.0 Anschluß
• 2x USB 2.0 Host

Dateisystem:
• FAT32 / NTFS

Unterstütze Mediendateien:
Untertitel:
• SRT, SMI, SSA, IDX/SUB, SUB
Audio:
• MP3, OGG, WMA, AAC, WAV (Kompressionsrate zwischen 32 Kb/s und 320 Kb/s(
Codecs:
• MP2, MP3, OGG Vorbis, WMA Standard (DRM, Pro & Advanced Profile werden nicht unterstützt), PCM
Video:
• DAT, VOB, IFO, MPG, AVI, MPEG-2 TS, MPEG-1/MPEG-2, MPEG-4 ASP: XviD, DivX 3/4/5
Bild:
• JPEG, JPG, BMP

Unterstützte USB Geräte:
• WLAN USB Stick, Einzel Card Reader, USB Stick, Externe Festplatten

Auflösung:
• TV: PAL / NTSC
• HDMI: 480P, 720P, 1080i
• Video out (CVBS): 720 x 576 / 720 x 480
• Component (YPbPr): 480i / 480p / 720p
• JPEG: 5120 x 3840 Pixel
• Audio: 320 kbps

Aufnahme:
• Sofort-Aufnahme, programmierbare Zeitplan-Aufnahme (Manuell + EPG), zeitversetzte Aufnahme (Time-Shift)
• Aufnahmeformat DVB-T: TS, 1024×576@25fps(PAL)
• Aufnahmeformat Analog + AV/IN: MPEG2, 720×576@25fps(PAL), 720×480@30fps(NTSC)
• 5 wählbare Qualitätsstufen: HQ/SP/LP/EP/SLP

Tuner:
DVB-T:
• Empfang und Aufnahme von DVB-T Programmen
• EPG (electronical program guide) Elektronischer Programmführer
• Teletext
Kanalbandbreite: 6/7/8 MHz
Analog:
• Empfang und Aufnahme von Kabel TV

Wie man bereits an den technischen Details erkennen kann, handelt es sich bei dem Gerät um einen Multimedialen Alleskönner. Schauen wir uns im Folgenden einige Funktionen und das Gerät genauer an.

Testbericht:
Die Front wird durch eine Schutzfolie für den Transport geschützt. Nach dem Abnehmen der Folie offenbart sich eine spiegelnde schwarze Front mit dem dezent gehaltenen Logo. Der Rest des Gehäuses ist matt schwarz und besteht zum größten Teil aus Aluminium. Nach einer kurzen Sichtprüfung sind keinerlei Mängel am Gehäuse festzustellen.

Auf der Rückseite befinden sich alle wichtigen Anschlüsse, welche weiter oben schon erwähnt wurden. Neben den Anschlüssen befindet sich auch ein kleiner Lüfter (40mm) an der Rückseite. Dieser ist durch seine Abmaße und seine ungesteuerte Geschwindigkeit recht laut für ein Gerät, womit man sich Filme anschauen möchte oder Musik hören will. Laut Hersteller ist der Lüfter jedoch notwendig wenn eine Festplatte verbaut ist und sollte nicht vom Strom getrennt werden.

Weiter unten befindet sich der Anschluss für die DVB-T Antenne oder dem analogen Fernsehanschluss. Eine DVB-T Antenne mit Magnetfuß ist mit im Paket enthalten, allerdings ist das Kabel der Antenne etwas kurz. An den Anschluss lässt sich entweder die Antenne oder das Analogfernsehen anschließen, beide lassen sich hier nicht kombinieren. Allerdings kann bei starkem DVB-T-Signal das Analog-Kabel auch als Antenne genutzt werden (festgestellt beim Testen des Analogen Signals).

Ein gutes Feature sind die beiden USB-Anschlüsse, hier lassen sich so ziemlich alle Speichermedien anschließen. Somit können von externen Festplatten, MP3-Playern oder USB-Sticks Musik und Filme abgespielt werden. Fantec bietet als ähnliches Modell eine Version mit W-LAN an. Dieses Upgrade kann auch bei dem MM-HDRTV durchgeführt werden, indem an einem der beiden USB-Ports ein W-LAN-Stick (Chipsatz von Realtek) angesteckt wird. Erfüllt er die Chipsatzanforderungen, so wird der Stick automatisch erkannt und man kann mit der Software des MM-HDRTV sich über einen W-LAN-Router oder einen Acces-Point in ein Netz einloggen. Für den Testbericht nutzte ich einen kostengünstigen W-LAN-Stick einer Noname-Marke und alles funktionierte gleich auf Anhieb.

Ein Blick ins Innere des Gehäuses zeigt erstmal eine ordentliche Verarbeitung auch hinter den Kulissen. Fantec hat den Controller mit einem Sticker überklebt, damit will Fantec bezwecken, dass man sich bei Fragen nicht an Chiphersteller wendet, sondern direkt Fantec kontaktiert. Fantec möchte so komplizierte Umwege vermeiden und best möglichen Support leisten.
Es handelt sich bei dem Chipsatz um den von Realtek entwickelten RDT1262-Controller (Link zur RDT12xx-Reihe). Fantec konnte im HDRTV alle Funktionen des Controllers umsetzten. Lediglich auf die Firewire-Funktion wurde verzichtet.

Fantec bietet neben dem Gerät ohne Festplatte auch die Lösungen mit 500 GB oder 1 TB an. Die Version ohne Festplatte lässt sich entweder mit einer eigenen Festplatte oder einem Speicher-Stick ausstatten oder man nutzt die Box ganz ohne Speicher, nur als Streaming-Gerät, wobei hier wertvolle Funktionen wie das Time-Shift verloren gehen.
Ich möchte nun zum Einbau der Festplatte kommen. Dies ist natürlich nur notwendig, wenn man sich ein Gerät ohne integrierte Festplatte kauft.

Für den Test nutzte ich eine Seagate Barracuda mit 500 GB, 7200 U/min, 32 MB Cache und SATA II. Der Einbau ist mit der Anleitung einfach zu realisieren. Hierfür werden 2 Bügel auf die Festplatte aufgeschraubt und danach im Gehäuse aufgehängt und befestigt. Es gibt keine Schwingungsdämpfer zwischen den Schraubverbindungen, was bei manchen Festplatten zu einer weiteren Geräuschpegel-Erhöhung kommen kann (nicht so bei der Test-Festplatte). Das Gehäuse ist jedoch mit Gummifüßen ausgestattet, sodass wenigstens eine Entkopplung zum Untergrund besteht.
Für die Anschlüsse und Kabel ist genügend Platz sodass ein Luftstrom um die Festplatte herum gewährleistet ist.

Ich möchte im Folgenden das Betriebssystem des HDRTV ein wenig erläutern. Die Qualität der Bilder ist auf Grund des Testfernsehers oftmals durch die Hertzfrequenz eingeschränkt.

Bei erster Inbetriebnahme geht es nun erst einmal daran, die Festplatte richtig zu formatieren. Dies geschieht durch das HDRTV und muss nicht an einem Computer durchgeführt werden. Während der Prozedur werden einige Dinge abgefragt. So wird schon bei der Formatierung festgelegt wie viel Speicher für welche Funktionen Reserviert bzw. Formatiert werden soll. Weiterhin wird die Festplatte in eine NTFS-Partition und eine FAT32-Partition unterteilt, dies liegt daran, dass der Player zum Schreiben eine FAT32-Partition braucht, jedoch nicht auf eine NTFS-Partition.
Nachdem alle Einstellungen bezüglich der Partitionen vorgenommen wurden, formatiert das HDRTV die Festplatte.

Als nächstes wird das MM-HDRTV neu gestartet und es erscheint erst einmal das Logo von Fantec. An sich dauert das Hochfahren ganz schön lange, ist aber vergleichbar zu anderen Festplattenrekordern recht schnell. Das Hauptmenü ist klar gegliedert. Die wichtigsten Funktionen wie Analog TV und DBT-T sind gleich vorn angestellt. Vorerst sollte man aber noch ein paar Einstellungen vornehmen, bevor man mit dem Fernsehen beginnt. Im Setup lassen sich alle Einstellungen wie Sprache, Netzwerk, Sound- und Grafikeigenschaften vornehmen. Im Bild zu sehen ist z.B. die Einstellung des W-LANs, praktisch hierbei ist, dass die meisten Einstellungen automatisch vorgenommen werden, bis natürlich auf den WPA-Key.
Sowohl bei A-TV (Analog TV) und DVB-T die Funktion Timeshift nutzbar ist. Hiermit lässt sich per Knopfdruck sofortig ein Mitschnitt des Programms welches man gewählt hat vornehmen. Somit kann man auch das Programm anhalten, später bzw. zeitversetzt das Programm anschauen, damit man dann die Werbung überspringen kann. Die Aufnahmefunktionen laufen einwandfrei. Für das DVB-T-Signal gibt es den EPG (Electronic Programm Guide) sowie Teletext. Jedoch fehlt der Teletext beim A-TV. Für Aufnahmen im A-TV gibt es jedoch einen Aufnahme-Timer. Sehr praktisch ist auch, dass die Aufnahmen können später auf andere Medien wie auch den Computer im Netzwerk kopiert werden.
Eine der ganz wichtigen und nützlichen Funktionen ist wie schon erwähnt das Netzwerk. So lassen sich Musik, Bilder und Videos direkt von PCs im Netzwerk kopieren oder direkt abspielen. Natürlich muss bei der direkten Wiedergabe das Netzwerk ausreichend Ressourcen mit sich bringen. Ebenso lässt sich das HDRTV als NAS nutzen, wobei ich mir nicht denken kann, dass das Gerät in Wohnzimmern durchgängig im Betrieb ist und damit als NAS nicht immer erreichbar wäre. An sich ist die NAS-Funktion mehr für die Dateiverwaltung vom PC aus vorteilhaft.

Das HDRTV lässt sich auch als externes Laufwerk über USB am PC anschließen. Folgend sind die Ergebnisse des Lesegeschwindigkeits-Tests.

Die Übertragungsgeschwindigkeit liegt kontinuierlich bei 35 MB/s das entspricht ca. 280 Mbit/s. Damit besitzt das HDRTV vergleichsweise eine schnelle Verbindung über USB. Es ist daher ratsam bei der Übertragung größerer Datenmengen die USB-Schnittstelle zu nutzen.

Beim Transport von Daten über das Netzwerk gab es keinerlei Unterbrechungen oder Probleme. Lediglich bei einzelnen MP3-Dateien kam es zu Abstürzen. Laut Hersteller liegt dies daran, dass manche MP3-Dateien Bildinformationen aus dem Internet anfordern, diese Funktion wird jedoch bedingt durch den Chipsatz nicht unterstützt.

Kürzlich kam ein Firmwareupdate des MM-HDRTV auf der Internetseite(Link) von Fantec heraus. Es lohnt sich also ab und zu auf die Fantec Seite zu schauen, ob es wieder Neuigkeiten bei dem Gerät gibt. Natürlich habe ich das Firmwareupdate gleich in den Test mit einbezogen. Die wichtigste Neuerung ist die Ergänzung der Funktion „Internetradio“.
Für die Installation des Firmwareupdates ist sowohl im Handbuch als auch bei dem Download eine kleine Anleitung dabei. Nach der Installation muss man leider alle Einstellung erneut vornehmen. Nach dem Firmwareupdate sieht auch das Hauptmenü etwas anders aus. Anstatt dem Setup ganz rechts befindet sich dort jetzt die Funktion „Internetradio“. Aber keine Angst, über eine Setuptaste auf der Fernbedienung kommt man natürlich immer noch in das Setup.
Bei dem Internetradio des HDRTV werden ca.1380 Radiosender zur Verfügung gestellt, damit man hier nicht alle Seiten durchsuchen muss gibt es auch eine Sortierung nach Genre, so kann man recht schnell seinen geeigneten Sender finden. Leider fehlt die direkte Eingabemöglichkeit der IP des Radiosenders oder einfach nur eine Suchfunktion.
Da die Funktionen des Internetradios nicht im Handbuch stehen, bietet Fantec eine neue Version des Handbuches auf der Internetseite(Link) direkt unter dem Link zum Firmwareupdate an. Bei allen neu ausgelieferten Modellen ist schon die neue Firmware aufgespielt und ein aktuelles Handbuch liegt bei.

Für das MM-HDRTV ohne W-LAN und mit einer 500 GB Festplatte legt Fantec eine UVP von 279,00 Euro fest. Das Gerät ist bei Preisvergleichs-Seiten für ca. 250 Euro gelistet. Ohne eingebaute Festplatte gibt es das MM-HDRTV bereits ab ca. 190,00.

Weiterführende Informationen, Firmwareupdates sowie Support erhaltet Ihr auf der Fantec-Seite.

Fazit:
Das MM-HDRTV von Fantec zeigte im Test, dass hier ein multimedialer Alleskönner entwickelt wurde. So sind DVB-T sowie Analog Receiver, Festplattenrekorder, Internetradio, Netzlaufwerk, Musikplayer und vieles mehr in einem Gerät integriert. Somit können viele einzelne Geräte in einer kleinen Box vereint werden. Wie immer gibt es nicht nur Vorteile am Testgerät. So wurde der Klang der Musik und des Fernsehsounds durch einen recht lauten kleinen Lüfter beeinträchtigt. Manchmal muss man schon technisch versiert sein für die Bedienung, ohne in das Handbuch schauen zu müssen. Hier möchte Fantec die Käufer jedoch weiterhin unterstützen und mit aktuellen Firmwareupdates Fehler beheben und neue Funktionen für die Box bereitstellen. Mit dem MM-HDRTV zu Hause hat man auf jeden Fall viel Platz und Strom gespart und wird mit vielen Features belohnt. Ich gebe deshalb gern eine Kaufempfehlung. Selbstverständlich werde ich das Gerät weiterhin benutzen und berichten, wenn ein neues Firmwareupdate zur Verfügung steht.

Positiv Negativ
Design Lüfterlautstärke
Funktionalität langsames Hoch- & Runterfahren
Transfergeschwindigkeit Kein Videotext über A-TV
Einfache Bedienung  
Umfangreiches Zubehör  
Preis  

Be Sociable, Share!

Verwandte Artikel

Informationen

Be Sociable, Share!

Tags:

358 Kommentare: Fantec MM-HDRTV DVB-T Recorder

  • Volker Zeithaml | 03.02.2009 um 11:11 Uhr

    Liebes MODS4YOU Team,

    ich habe mir im Januar 2009 den Mediarekorder MM HDRTV+DVB T + wifi (1TB) gekauft und bin auch sehr begeistert.
    Dennoch habe ich ein Problem und zwar:

    Wie ist es möglich die NTFS Partition (part2) mit Fotos, Musik, etc. zu beschreiben? Kann auf dem PC über NAS unter Eigenschaften auch keine Schreibberechtigung bzw. Freigabe bekommen. Ist es überhaupt möglich NTFS mit Daten zu füttern?
    Oder muß ich die Festplatte neu formatieren und das Verhältnis FAT 32 zu NTFS auf 90:10 setzen, damit ich auf FAT 32 mehr Speicherplatz zum Beschreiben gewinne?

    Gibt es eine Möglichkeit den Lüfter leiser zu bekommen?

    Bitte schicken sie mir ein Feedback,Danke!

    mfG
    Volker Zeithaml

  • Goetz Daehne | 03.02.2009 um 12:13 Uhr

    Hallo Volker,

    deine Frage ist durchaus berrechtigt, ich musste auch bei mir gleich nochmal schaun woran das liegen könnte. Also, das HDRTV kann aus technischen Gründen nur auf FAT32-Partitionen schreiben. Wenn du also über das Netzwerk oder USB auf die Box kopieren möchtest, schreibt sozusagen die Box für deinen PC. Wenn du die Festplatte nur in deinem HDRTV nutzen möchtest ist es daher ratsam die FAT32-Partition möglichst groß einzurichten, um den Speicher effektiv zu nutzen.
    Zu deiner 2. Frage mit dem Lüfter kann ich nur raten, den Lüfter nicht vom Gerät zu trennen, so lange eine Festplatte eingebaut ist. Ich werde jedoch weiter recherchieren ob es eine Möglichkeit gibt den Lüfter zu umgehen oder zu drosseln.

  • Andreas Kopp | 03.02.2009 um 17:28 Uhr

    Hallo Volker und Goetz,

    ich habe das schöne Teil auch bei mir stehen. Es wirlkich ein tolles Gerät. Das Firmwareupdate habe ich auch drauf und läuft super.

    Zu deinem Problem mit dem Schreiben auf die NTFS-Partition:

    Soweit ich es sagen kann kannst du nur über den USB 2.0 Port hinten auf die NTFS-Partition schreiben, weil das direkt vom C geschieht und nicht vom HDRTV gemacht wird.

    Das Problem Lüfter:

    DEN lüfter auf kein Fall abklemmen, ansonst wird deine Festplatte evtl. zu heiß und geht irgendwann kaputt. Einen anderen Lüfter einbauen wird schwer der Lüfter ist einfach zu klein und diese größe an Lüfter ist generell Laut. Da hätte Fantec vielleicht über die größe des Gehäuses ein wenig nachdenken sollen. Wäre es noch gut 5cm höher, hätte man anstelle des Verbauten einen 40mm Lüfter verbauen können.

    Ich habe es mir da einfach gemacht. Ich habe den Lüfter hinten raus und das Gehäuse ein wenig bearbeitet.
    1. Die Lüftungsschlitze am Boden um einen Ergänzt und mit ein wenig feilen am Lüfter Gehäuse eine 40mm Lüfter von Sythe eingebaut den ich mit dünem Gummi enkoppelt habe
    2.Lüfter hinten raus genommen und oben 4 Lüftungsschlitze eingearbeitet und dort auch wieder den selben Lüfter verbaut.

    Was ich noch sagen muss ist, es wäre schön wenn man den Hintergrund bzw. die MArkierung des ausgewählten Titels oder Films ändern könnte.
    Man erkennt das schlecht was man ausgewählt hat wenn der gelbe Balken auf dem Titel liegt.

  • Andreas Mahl | 04.02.2009 um 13:25 Uhr

    Habe mir den MM-HDRTV vor andertalb Wochen gekauft.
    Positiv so ein Gerät habe ich mir immer gewünscht. PC-Anbindung,
    Bildqualität, Media- und Formatunterstützung…

    Negativ:
    … Stabilitätsprobleme: bei AV-Recording steigt das Teil nach 10
    bis 20 Minuten aus (hängt sich auf), selbst mit der neuen Firmware.
    Die Fantec-Hotline brütet noch drüber.
    Kein Recording bei Internet-Radio :-(
    Was ich auch nicht gut finde ist die Tastenbelegung der Fernsteuerung und die Navigation in großen Musik bzw. Medienarchiven. – Alles Themen, die viel an Benutzerfreundlichkeit
    bringen würden…

    Hat jemand Infos, ob es weitere Firmware-Versionen in der Comunity
    gibt, die noch andere Formate unterstützten? bzw. wo man ggf. eigene
    Tastenbelegungen oder Makros oder Suchfunktionen benutzen kann?

  • Alexander Machan | 04.02.2009 um 15:25 Uhr

    Liebes MODS4YOU Team,
    ist es möglich wie bei einen DVD Recorder oder Videorecorder die Signale ohne Aufname durchzuschleifen, oder muß immer eine Aufnahme erfolgen.
    mfG
    Alexander Machan

  • Andreas Kopp | 04.02.2009 um 18:40 Uhr

    Hallo Alexander,

    ich gehöre zawr nicht zum MODS4YOU Team aber trotzdem möchteich dir antworten.
    Wenn eine Bildquelle an den AV-IN legst müsstest du doch wenn du im Menü AV-IN auswählst das Signal durchschleifen können. Ich kann esleider nicht probieren da ich mit einem Digitalen Signal nicht in den Anlagogen Eingang gehen kann.

    MFG
    Andreas

  • Andreas Mahl | 04.02.2009 um 19:23 Uhr

    Hallo Alexander,

    .. kann es bestätigen, was Andreas Kopp sagt – durchschleifen geht mit Bild und Ton, wenn du im Menü auf AV-In gehst.
    Bin mal gespannt, ob Du auch Aufnahmen länger als 20 Minuten ohne Absturz hinbekommst.

    Gruß
    Andreas

  • TC Gass | 05.02.2009 um 00:59 Uhr

    Hallo zusammen,

    auch ich habe seit gestern das Teil hier stehen – nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich die neueste Firmware aufgespielt und jetzt funktioniert soweit alles bestens, auch die Anbindung ans Netzwerk. Nur frage ich mich, wie ich überhaupt über das Netzwerk auf das Gerät zugreifen kann. Wenn ich über den Browser die Netzwerkadresse des Fantec eingeben, erhalte ich lediglich eine banale: „A simple html+cgi example…“ Seite mit einem Rechenbeispiel für html+cgi… ???

    Mein zweites Problem mit dem Gerät ist, dass EPG nicht funktioniert. Mag sein, dass unser Kabelanbieter kein EPG sendet (bin am abklären), aber es wäre doch schön, dass wenn der Fantec schon über Netzwerk- und Internetanschluss verfügt man auch zB auf die EPG-Daten von tvtv zugreifen könnte. Noch besser wäre es, wenn man direkt von diesen EPG Daten mit einem Knopfdruck Aufnahmen programmieren könnte. Oder habe ich da etwas übersehen, resp. falsch eingestellt?

    Thomas

  • Andreas Kopp | 05.02.2009 um 01:40 Uhr

    Hi TCGass,

    meines Wissens nach funktioniert das EPG nur im DVBT Modus und dnicht mit dem AnlagoTV. Du kannst mit einem Knopfdruck aus dem EPG heraus aufnehmen du wählst Sender und Sendung aus und dann einfach nur der Fernbediehnung auf Timer drücken. Es dauert dann einen kleinen Moment bis er den Zeitplan gespeichert hat.
    Sie im Netzwerk anzuwählen habe ich noch nicht probiert habe sie direkt über USB am Rechner dran. Probiere es mal in dem du vorher den NAS Modus aktivierst und dann die IP-Adresse eingibst ob es dann geht.

    MFG
    Andreas

  • TC Gass | 05.02.2009 um 08:14 Uhr

    Hallo Andreas

    danke für die Antwort! Werde ich ‚mal probieren. Noch ein Tipp für die, die sich evt. darüber wundern, dass im Kopiermenu nach der Frage, ob die ausgewählten Dateien kopiert werden sollen, trotz Drücken von „OK“ nichts passiert: wählt mal „NO“ aus 😉 Klassische Interface-Designer-Falle mit lediglich zwei Statusmöglichkeiten. Ein Unterstrich würde gut tun… 😉

    TC Gass

  • maesek | 05.02.2009 um 13:15 Uhr

    EPG Question

    habe seit 2 Wochen den Fantec und nach ersten Anlaufschwierigkeiten klappt alles prima.

    1.) Leider gelingt es mir aber nicht zufriedenstellend die dvb-t Sender zu sortieren. Dies ist eine katastrophale GUI Ergonomie, so dass ich glaube, dass ich etwas falsch mache. Könnten Sie mir sagen, wie man die Reihenfolge der Sender frei vergeben kann. Also z.B. auf die Nr. 7 soll PRO7 kommen etc.

    2.) Wenn ich EPG starte, dann steht in der Oberfläche immer der Folgemonat, obwohl wir Januar bzw. Februar haben. Zwar exakt der richtige Wochentag und Datum , aber eben falscher Monat.

    Danke
    MM

  • Diddl | 05.02.2009 um 16:56 Uhr

    Also, zuerst muss ich mal meine Begeisterung Luft machen. Bin froh endlich ein Forum gefunden zu haben in dem über dieses sagenhafte \\"Kistchen\\" diskutiert wird.

    Ebenfalls bin auch ich absolut angetan von diesem Gerät. Auch bei mir habe ich die neue Firmware aufgespielt. Ist schon echt cool, wenn man bedenkt, dass Stand-Alone-Internetradios schon fast so viel wie dies hier kostet.

    Natürlich habe wir User sicherlich viele Anregungen um die Software zu verbessern.
    Ich bin u.a. ein begeisterter Musik-Video-Fan (läuft bei mir bei jedem Cocktailabend) Dafür wollte ich nun verschiedene, stimmungsabhängige Playlisten erstellen. Leider gibt es dafür aber immer nur EINE (für Musik / oder für Videos). Hat jemand es geschafft unterschiedliche zu erstellen?

    VG
    Dieter

  • Peter Djordjevic | 06.02.2009 um 01:10 Uhr

    Hallo Leute,
    hat mal jmand versucht mit der Antenne Digital terr. zu Empfangen?
    Ist es negativ einen Antennenverstärker anzuschließen?
    Gruß Peter

  • Andreas Kopp | 06.02.2009 um 01:53 Uhr

    Hi Leute,
    dies ist eine Beitrag für die, die das Firmwareupdate noch nicht geführt haben.
    Ich habe heute gedacht mich trifft der Schlag nachdem ich meine bereits aufgenommenen Sendungen auf die Mediapartition kopieren wollte. Ich habe gedacht das meine festplatte defekt sei, dem war aber nicht so, ich kann es mir nicht erklären.
    Nach dem Firmwareupdate scheint irgendwas durcheinander geraten zusein. Ich konnte nicht mehr über den Browser der Mediastation auf die Daten zugreifen, jedesmal hat sich die Mediastation aufgehängt.
    Die Daten waren nicht zu retten, nach der neuformatierung der Platte gingh es wieder einwandfrei. Hatte schon mal jemand das selbe Problem?
    Ich kann nur jedem raten das er vorher die aufgenommenen Filme sichert und das Update macht.

  • Maesek | 06.02.2009 um 13:32 Uhr

    EPG Question
    habe seit 2 Wochen den Fantec und nach ersten Anlaufschwierigkeiten klappt alles prima.
    1.) Leider gelingt es mir aber nicht zufriedenstellend die dvb-t Sender zu sortieren. Dies ist eine katastrophale GUI Ergonomie, so dass ich glaube, dass ich etwas falsch mache. Könnten Sie mir sagen, wie man die Reihenfolge der Sender frei vergeben kann. Also z.B. auf die Nr. 7 soll PRO7 kommen etc.
    2.) Wenn ich EPG starte, dann steht in der Oberfläche immer der Folgemonat, obwohl wir Januar bzw. Februar haben. Zwar exakt der richtige Wochentag und Datum , aber eben falscher Monat.
    Danke
    MM

  • Andreas Kopp | 06.02.2009 um 14:54 Uhr

    @Maesek: Hast du die Systemzeit automatisch einstellen lassen? Wenn ja stelle sie mal manuell ein.
    Die sortierung der Sender ist für mich auch noch ein kleine Rätsel.
    @Peter Djordjevic: Ich habe bei mir eine Antenne mit 45Db Verstärkung aneschlossen, wenn du direkt in einem Balungszentrum wohnst müsste es wenn es das Gebäude zuläst(Viel Stahlbeton)mit der kleinen Antenne gehen. Bei mir habe ich mit der kleinen Antenne überhaupt keine Chance einen Kanal zu empfangen.
    @Diddl: Ich würde mal abwarten was sich Fantec noch einfallen läst mit einer neuen Firmware ist es vielleicht möglich. Mods4You hat ja schon im Test geschrieben das es sich durchaus lohnt immer mal auf die Seite von Fantec zu gehen wegen einer neuen Firmware. Um deine Frage zu beantworten, ich glaube nicht das du verschiedene Playlisten erstellen kannst. Habe jetzt am WE frei und werde noch ein paar sachen probieren, bezüglich einstellungen und werde es mir auch nochmal in der Bastellwerkstatt gemütlich machen und grübeln bezüglich Schalldämmung.

  • TC Gass | 08.02.2009 um 01:54 Uhr

    Aufnahme auf angeschlossene USB-Disk klappt bei mir nicht. Ich habe eine 700GB Platte (NTFS) angeschlossen, aber das Gerät will partout darauf nicht aufzeichnen – eine Aufzeichnung bricht einfach kommentarlos ab. Mit einer 80GB WD Platte funktionert es allerdings. Weiss jemand, welche Spezifikationen eine USB Platte haben muss? Gibt es eine Grössenbeschränkung? Im Manual konnte ich darüber nichts informatives finden.
    TCGass

  • TC Gass | 08.02.2009 um 13:08 Uhr

    Also, muss mich korrigieren: mit der 80GW Platte funktionierte es „vor“ dem Firmwareupdate. Jetzt geht’s auch nicht mehr. Hab‘ die Platte auf FAT32 umformatiert (weil der Fantec bei einfachem Kopieren schon meinte, NTFS Platten könnten nicht verwendet werden), und jetzt funktioniert die geplante Aufnahme direkt auf USB Disk nicht mehr, egal in welchem Modus, der Fantec hängt sich auf. Bleibt mir also nichts anderes übrig als auf interne Platte aufzufzeichnen, dann auf interne FAT Partition zu kopieren (weil das ja auch nicht geht, direkt auf die externe USB…), und anschliessend das File von der internete FAT auf die externe kopieren… Da nehm ich mir doch lieber wieder meinen alten Recorder, da ging das in einem Rutsch.

    Ich muss sagen, dass mich das ewige Firmware-Update-Gehampel auf den Keks geht. Früher wurde ein Gerät entwickelt, auf Herz und Nieren getestet und auf den Markt gebracht, wo es sich dann gegenüber der Konkurrenz behaupten musste. Heute schickt man ein unfertiges Gerät ‚raus und verspricht Firmware Updates, mit welchem dann all das möglich sein soll, was auf der Verpackung versprochen wird. Dass aber durch ein Firmware-Update Funktionen, die vorhin gingen, wieder „verunmöglicht“ werden, das ist für mich ein Novum! Bravo!

    Wer von Euch kann auf externe USB Disk aufnehmen, und welche Firmware benutzt Ihr?

    TCGass

  • Goetz Daehne | 08.02.2009 um 14:04 Uhr

    Hallo TC Gass,

    habe auf Grund deiner Problembeschreibung gerade eine externe 2x500GB (NTFS) an den MM-HDRTV geschlossen. Erstmal konnte ich bei keiner Einstellung ein Abstürzen des HDRTV festellen. Die Box konnte die Daten der externen Festplatte lesen, im Handbuch ist auch nochmal erläutert, dass ein Schreiben auf NTFS nicht möglich ist.
    Ich habe natürlich auch das Firmwareupdate (Stand 06.01.2009) installiert. Wiegesagt zu Abstürzen kam es nicht. Hab gerade keine FAT32 Platte hier, daher kann ich das net testen, aber ich werde mich gern nochmal mit Fantec in Verbindung setzen um diesen Sachverhalt zu klären.

    Kleine Anmerkung, ich habe nach Gesprächen mit Fantec erfahren, dass es demnächst ein weiteres Firmwareupdate geben wird. Eine Problembehebung wird das „Schreiben auf NTFS“ sein….also habt noch ein wenig Geduld. Ich hoffe ich kann euch demnächst schon eine Beta auf modsyou online stellen.

  • Gernot | 08.02.2009 um 20:04 Uhr

    Hallo,
    ich habe frisch den Fantec MM HDRTV mit 1 TB erworben und will/muss nun die Festplatte (1 TB) partionieren in FAT32 und in NTFS. Ich möchte mit dem Gerät zum einen Filme aus dem Fernsehen über DVB-T aufnehmen, ansehen und speichern sowie zum anderen meine Filmsammlung sowie Musik, Fotos und später evtl. auch Home-Videos speichern (auch als externe Festplatte) und abspielen. Abspielen zum einen direkt am angeschlossenen Fernseher und zum anderen via FritzBox 7220 (der MM ist dort über LAN angeschlossen) auf meinen beiden Notebooks. Außerdem möchte ich von den Notebooks das Gerät als externe Festplatte nutzen können. Welche Aufteilung ist dafür denn sinnvoll?
    Vielen Dank für die Unterstützung.
    Gernot

  • TC Gass | 09.02.2009 um 08:36 Uhr

    @Goetz
    vielen Dank für Deine Infos! Da sind wir mal gespannt, wann das neue Update herauskommt – schreiben auf NTSF wäre natürlich schon super!
    Noch kurz zur Präzisierung meiner Feststellungen: Beim Anschluss einer NTFS Platte gibt’s bei mir keine Abstürze, lediglich wenn ich versuche, auf FAT aufzuzeichnen. Dann hängt sich das Gerät derart auf, dass nur noch der Netzschalter etwas nutzt…
    TCGass

  • Cluso | 11.02.2009 um 22:14 Uhr

    Hallo, ich habe jetzt schon so einiges mit dem Gerät ausprobiert und muß leider enttäuscht feststellen das der Klang zu wünschen übrig läßt!!! Wenn ich über den Analogen Anschluß Fernsehe ist der Ton sehr sehr leise, ich muß schon recht laut stellen. Wenn ich Musik abspiele hört sich das asche an. Es ist überhaupt kein Klang reinzukriegen. Was mich leider noch enttäuscht ist das Dolby, er spielt von einer Original DVD (auf den MM kopiert) leider nur Dolby 2 ab. Wenn ich meine Videorecorder anstelle hat der viel mehr Klang als der MM.
    Kann ich noch etwas anderes einstellen?? Ist das mit dem Klang bei allen von Euch so??? Wäre über Antworten sehr dankbar. Ich würde das Gerät dann doch wieder zurückgeben, denn dafür ist es doch recht teuer.
    Cluso

  • Sirius | 12.02.2009 um 13:15 Uhr

    Hallo, auch ich hatte ähnliche Probleme mit dem NAS. Folgende Fragen resp. Antworten von Fantec bringen etwas Licht ins Dunkle:

    Fragen:
    Habe den Player erhalten und einige Stunden damit verbracht. Soweit finde ich den Player gut und bin zufrieden.
    Einzig die sogenannte Nas-Funktion, funktioniert nicht richtig oder ich biene sie falsch. Vielleicht können Sie mir weiter helfen?

    1. Es kann nur über LAN auf die Festplatte zugegriffen werden, wenn im Player die NAS-Funktion auf EIN gestellt ist. Dass der Player nur eingeschaltet ist, wie bei einem normalen NAS, reicht nicht?

    2. Vom PC aus über das LAN kann nicht auf die NTFS-Partition geschrieben werden, nur lesen geht. Das heisst die NTFS-Partition kann nur am PC genutzt werden wenn der Player über USB angeschlossen wird? Somit ist eine Datensicherung über LAN auf der NTFS-Partition nicht möglich?

    Antworten:
    zu 1.
    Die NAS-Funktion kann nur benutzt werden, wenn diese über das Setup aktiviert wurde.
    Dies ist der Fall, weil der Recorder einen Großteil seiner Systemressourcen für die Player-Funktionen verwendet und es bei gleichzeitiger Verwendung von Playerfunktionen und NAS-Funktion zu Abstürzen kommen kann.

    zu 2.
    Zur Zeit ist es nur möglich die NTFS-Partition über USB zu beschreiben. Ein sicherer Schreib-Zugriff ist von Linux-System (wie auf dem Recorder installiert) zur Zeit noch nicht möglich.

    Dies liegt daran Microsoft die Quell-Code-Dateien für NTFS nicht veröffentlicht und die Treiber emuliert werden müssen. Wenn nun aber die Emulierung nicht richtig funktioniert, kann es passieren, dass die Daten falsch verarbeitet werden. Im Lesezugriff stellt dies noch kein Problem dar. Im Schreibzugriff kann das jedoch zu falsch geschriebenen Daten bis hin zum Verlust aller(!)Daten auf der Festplatte führen.

    Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen den NTFS-Schreibzugriff erst einmal zu sperren, bis hier eine Lösung gefunden ist.

    Gruss

  • hellipelli | 13.02.2009 um 08:34 Uhr

    Hallo, stehe auch kurz vor dem Kauf eines Mediaplayers, schwanke aber zwischen dem Emtec S800 und diesem Fantec. Kann mir jemand etwas über die Qualität des Empfangs und Ausgabe des Bildes über DVB-T und Festplatte sagen.

    Danke und Gruß

    hellipelli

  • Sirius | 14.02.2009 um 00:21 Uhr

    Hallo Leute,
    Bis dato war ich zufrieden mit dem Players. Nun jedoch stellt sich für mich folgendes grosses Problem mit der Aufnahme des Analogen-Fernsehempfangs.
    Die Bilder und der Empfang über DVB-T und Analog-TV sind tadellos und einwandfrei. Jedoch kann ich nur über DVB-T Aufnahmen machen. Versuche ich genau das gleiche mit dem Analog-TV verabschiedet sich der Player mir einem grünen Bildschirm. Er reagiert nur noch auf „Netzstecker raus“!
    Hat Jemand ähnliche Probleme, gibt es eine Lösung?
    Habe die neueste Firmware und den Player mehrmals wieder auf Werkseinstellungen gesetzt. Hat bis jetzt nichts gebracht.
    Gruss

  • Oliver | 14.02.2009 um 22:04 Uhr

    Moin.

    Ich habe heute zum ersten Mal zwei Aufnahmen für’s ATV getimet. Der FANTEC MM-HDRTV + WiFi DVB-T Recorder ist auch zur richtigen Zeit angegangen und vorne hat die blaue und die rote Leuchtdiode drunter geleuchtet. Nach ein paar Minuten ist die rote ausgegangen.

    Ich bin daraufhin zum Programm auf dem der Rekorder liegt gegangen und fand ihn im Menü stehend vor. Ich habe dann die RECLIST gecheckt und fand nichts. Die Timer-Liste war auch bis auf den verbliebenen leer.

    Das war jetzt nicht wirklich ein brilliantes Debut. Ich habe noch einen weiteren Timer programmiert. Wenn ich morgen keine Aufnahmen of dem Recorder finde, geht das Teil zurück. Ich hatte schon Probleme mit dem vergleichbaren Ellion. Der ging auch zurück.

    Normal ist das doch nicht, oder?

    Grüße. Oliver

    P.S.: DVB-T wäre keine Lösung. Ich bekomme hier nur 4 Sender rein.

  • Oliver | 14.02.2009 um 22:41 Uhr

    Ach ja. Ich hab gerade etwas von einer dritten LED vorne gelesen. Wann geht die denn an? Festplattestatus. Ich hab eine 1TB-Platte drin. Da kann man doch mit einem Festplattenstatus rechnen, oder? Ich hab die aber noch nie gesehen. Oder geht dich nur an, wenn ich die Platte per USB verbinde?

  • chriwa | 15.02.2009 um 12:07 Uhr

    Hallo! Danke für die interesanten Infos zum MM. Hat jemand schon Erfahrung mit der Streaming Funktion gesammelt? Können damit die Mediadateien auf der MM mit externen Streaming Playern wiedergegeben werden?

    Grüße

    Chris

  • Oliver | 15.02.2009 um 12:52 Uhr

    Der letzte Timer sollte um 5:50 heute morgen abschalten. Um 11:00 war der Recorder noch an und die rote LED leuchtete. Es gab keine Timeraufnahmen.

    Ich werde die Platte wieder ausbauen und den Recorder zurückschicken. Das Teil ist absolut unzuverlässig!!!

    Gruß. Oliver

  • TC Gass | 15.02.2009 um 20:06 Uhr

    Also, bis jetzt habe ich mit dem neuen Firmwareupdate keinerlei externe USB Platten zum laufen gebracht – jede Aufnahme darauf bringt die Box zum Absturz. Das mit der dritetn LED ist auch interessant: habe heute eine Aufnahme auf interne Platte getimed, die wurde auch aufgezeichnet, allerdings brennt keine rote LED, sondern es flackert eine kleine weitere blaue LED. Wegen dem Problem mit der externen USB Platte habe ich mich per e-mail an Fantec gewandt, bis jetzt aber noch keine Antwort erhalten.
    Fazit für mich: seit 2 Wochen pröbeln, testen, versuchen, neue Firmware aufspielen und immer noch kein zuverlässiges Aufzeichnungsgerät. Wenn die Box bis Ende nächster Woche nicht das leistet, was auf der Verpackung und in den Anzeigen versprochen wird, werde ich das Gerät ebenfalls zurücksenden. Schade, aber so ist es eben. Für mich ein unausgereiftes unzuverlässiges Gerät, das mehr verspricht als es halten kann.
    TCGass

  • Sirius | 15.02.2009 um 21:12 Uhr

    Hallo Leute (Oliver, TC Gass)

    Wie ich sehe habt ihr ähnliche Probleme beim Aufnehmen mit dem Player.
    Habt ihr die auch wenn ihr über DVT-B aufnehmt, das funktioniert bis jetzt gut, jedoch habe ich auch nur 4 Sender.
    Auch ich hoffe das Teil (Aufnahmen vom Analog-TV) zum laufen zu bringen. Die Verpackung verspricht es zumindest, wenn nicht gebe ich das Teil zurück.
    Bis dato war ich sehr zufrieden mit dem Support von Fantec. Gebe denen noch eine Chance und melde mich dann wieder hier.

    Gruss
    Sirius

  • Goetz Daehne | 16.02.2009 um 22:56 Uhr

    Es freut mich, euch mitteilen zu dürfen das Mods4you.de eine inoffizielle Beta-Version der neuesten Firmware für das MM-HDRTV bekommen hat. Diese gibt es nur auf Mods4you.de zum Download. Die Firmware erlaubt jetzt auch das Schreiben von Daten auf die NTFS-Partition weiterhin wurde ein bisschen an der Oberfläche gefeilt. Leider konnte ich noch nicht alles ausprobieren, was noch so erneuert wurde. Probiert also selbst, bei mir läuft die Firmware stabil. Weiterhin habe ich so ziemlich alle bisherigen hier angesprochenen Probleme und Hinweise Fantec übermittel. Hoffentlich wird in der offiziellen Version darauf eingegangen.

    Link zur Firmware: mm-hdrtv-wifi-firmwareupdate-16022009-beta

  • TC Gass | 17.02.2009 um 00:13 Uhr

    @Sirius
    DVB-T habe ich nicht gestestet, weil in unserer Gegend wohl keine (oder kaum) Signale über Antenne empfangbar sind. Ich habe heute ein paar mails mit dem technischen Support von Fantec ausgetauscht und hoffe, dass ich von dort noch eine Lösung zu meinem (naja, eigentlich nicht „meinem“, sondern „Fantec’s“ 😉 Problem erhalten werde. Die Leute sind wirklich sehr nett und bieten Hand, allerdings wäre es mir lieber, die Box würde einfach funktionieren 😉
    Nun denn, ich bin (noch) unverzagt und hoffe, dass sich eine Lösung ergibt,
    TCGass

  • Janus | 17.02.2009 um 17:39 Uhr

    Guten Tag Gemeinde,

    sooo nach einer Woche im Einsatz habe ich natürlich heute die Beta installiert. Einige Macken sind ja bekannt und wurden leider auch mit diesem Update nicht behoben.

    1. Timeshift (Kabel analog)- Absturz
    2. Aufnahme laufendes Programm (Kabel analog)- Absturz
    3. Videotext – Fehlanzeige
    4. MAC-Filterung am Router – geht nicht
    5. Die Beschriftung im Internetradio Betrieb geht über Bildschirm hinaus und kann nicht gelesen werden (Anschluß HDMI – 16:9)

    Tja, das Hauptkriterium war meinen alten HD-Rekorder zu ersetzen. Das ist bis jetzt auch mit diesem Update absolut nicht in Sicht.

  • Sirius | 17.02.2009 um 18:32 Uhr

    Hallo Leute (Janus)
    Habe nun zu „meinem“ Problem (Aufnahmen über Analog TV und AV-IN) von Fantec den Hinweis erhalten Festplatte neu formatieren mit PC und danach neue Firmware nochmals aufspielen. Werde das heute Abend mal probieren, glaube jedoch nicht an Besserung, wenn ich den Beitrag Nr. 34 von Janus lese. Auch er hat wohl beim Aufnehmen über den Analogen Eingang Probleme.
    Was mich nun interessiert, gibt es Jemand bei dem das funktioniert? Damit man letztlich weiss, ob es ein defektes Gerät ist oder ob der Player das gar nicht kann!
    Gruss

  • Goetz Daehne | 17.02.2009 um 18:39 Uhr

    Hallo Sirius, habe bereits einige Aufnahmen (Analog TV) mit meinem Gerät gemacht und es kam komischerweise nie zum Abssturz. Ich werde auch gern nochmal einen längeren Test durchführen…einfach mal 5 stunden oder so….

  • Janus | 17.02.2009 um 18:45 Uhr

    ….back again.

    Platte formatiert.
    Fimrware neu drauf.
    Fehler: gleich!

    Zumindest bei mir.

    P.S.: NTFS schreiben geht.

  • Sirius | 17.02.2009 um 18:56 Uhr

    Hallo Goetz Daehne
    Danke für die Antwort. Das heisst Du kannst Sofort-Aufnahmen sowie Timer-Aufnahmen machen? Gib doch kurz Bescheid wenn auch die 5 Stunden funktioniert haben.
    Werde wie oben beschrieben es noch ein letztes Mal versuchen, ansonsten tausche ich das Gerät gegen ein neues um. Hoffe es wird dann besser.
    Gruss

  • Hampel | 17.02.2009 um 19:17 Uhr

    Moin, moin

    habe die Beta Firmware eingespielt, kann aber
    trotzdem nicht vom Netzwerk auf NTFS kopieren. Es kommt die
    Meldung can t copy to NTFS system. Funktioniert es bei euch?

    Gruss

  • Squash | 17.02.2009 um 21:12 Uhr

    hallo,
    habe seit gestern den MM. allerdings habe ich noch 2 fragen:
    1- aufnahme über DVB-T läuft nur bei manueller programmierung. allerdings aus dem EPG startet die aufnahme nicht. habe ihr eine idee?

    2- habe das wlan aktiv als ad-hoc. wie kann ich denn nun meinen laptop verbinden? er will network ID, pwd, IP adresse? habe keine ahnung was ich dort eintrage.

    gruß

  • Squash | 17.02.2009 um 21:13 Uhr

    nachtrag:

    2-der laptop ist schon verbunden mit dem MM. was ich jetzt machen will ist den ordner meine ip adresse zuweisen. kann einer helfen?

    gruß

  • Goetz Daehne | 18.02.2009 um 07:24 Uhr

    Soo….an alle…habe jetzt auch einen Test mit 5 Stunden über ATV gemacht. Es hat alles Prima geklappt (u.A. auch Timeshift, mehrere Aufnahmen nach einander per Time und Sofortaufnahme)! Zur Information, ich habe das Gerät in der Konfiguration wie im Testbericht beschrieben mit einer eigenen Festplatte und dem neuesten Firmwareupdate. Ich werde die Tage auch nochmal die Funktionen über AV-In testen. Für alle die, die nach wie vor Probleme haben, wäre es cool, wenn sie mir kurz eine mail schicken wie sie im Netzwerk angebunden sind mit dem HDRTV und was für eine Platte sie verbaut haben…andere Unterschiede zu meinem Gerät fallen mir nämlich so schnell nicht ein.
    Weiterhin zum neusten Beta-Firrmware, damit ein Schreiben auf die NTFS-Partition möglich ist, musste ich mein HDRTV neu formatieren. Danach sind alle Funktionen zum Schreiben und Lesen möglich.

    @ Squash
    Falls du einen Router oder Accespoint hast, würde ich nicht Ad-Hoc im HDRTV einstellen, falls nicht musst du natürlich deinem Laptop sagen wohin er connecten soll. Hierzu vergibst du dem HDRTV eine feste IP-Adresse, dann kannst du auf das HDRTV zugreifen. Genaueres findest du auch in gebräuchlichen Suchmaschinen.

    @ janus
    Wie auch im Handbuch und im Testbericht beschrieben verfügt das HDRTV über keinen Videotext im ATV-Modus. Das hat mich auch ein wenig geärgert, vielleicht kommt das ja noch in einem weiteren firmwareupdate, habe das Fantec schon übermittelt.

  • TC Gass | 18.02.2009 um 09:14 Uhr

    Manchmal hilft es, wenn man seinem Ärger Luft verschafft 😉 So war’s auf jeden Fall bei mir. Hier ein Update zum Status meiner Box:
    Ich habe mit dem Support von Fantec gesprochen (sehr freundlich und hilfsbereit!), allerdings konnten Sie mein Problem nicht lösen, haben aber angeboten, das Gerät bei ihnen auf Herz und Nieren zu testen.

    Anschliessend habe ich folgendes gemacht:
    – Gerät auf Standardeinstellungen zurückgesetzt
    – Firmware neu aufgespielt
    – Gerät nochmals auf Standardeinstellungen zurückgesetzt
    – Alle Einstellungen wie für mich gewünscht vorgenommen

    Resultat: Jetzt funktioniert alles bestens, auch die Aufnahme auf externe USB-Platte geht tadellos!

    TCGass

  • Sirius | 18.02.2009 um 09:49 Uhr

    Hallo Leute
    Habe mir gestern wieder einmal die Nacht um die Ohren geschlagen und alles möglich probiert (Festplatte formatieren, Firmware drauf etc.) leider ohne Erfolg.
    Es ist bei mir nicht möglich über Analog (TV oder AV-IN) auf die Festplatte (Samsung HD103UJ, F1, 7200rpm, 32MB, 1TB, SATA-II) oder den USB-Stick aufzunehmen. Sobald die Aufzeichnung beginnt, ca. nach 2 Sekunden verabschiedet sich der Player mal mit einem grünen, blauen oder violetten Bildschirm. Das Einzige was hilft, ist dann den Stecker rausziehen.
    Die Leute von Fantec glauben, es ist ein Gerätedefekt. Wenn ich hier aber so lese, kann ich mir das nicht vorstellen, denn wäre wohl jedes 2. Gerät defekt!?
    PS: es machte bei mir keinen Unterschied ob im über LAN angeschlossen war oder nicht.
    Gruss

  • maesek | 18.02.2009 um 17:10 Uhr

    @GOETZ

    Sag mal, ist der unsägliche Krampf der Senderjustierung, Switching, Namen und Nummernvergabe bei DVB-T Aufnahmen mit dem FirmWareUpdate gefixed ?

    Danke, Gruss Michael

  • Janus | 18.02.2009 um 19:16 Uhr

    @TC Gass
    It´s magic……

    Nach deiner \"Anleitung\" hat´s bei meinem Player bis jetzt keine Aussetzter gegeben. Vielleicht ist es auch wichtig/richtig beim booten alle Einstellungen – evtl. auch Kanalsuche durchlaufen zu lassen. So what…im Moment funktioniert es. Nichts desto trotz – kleine Bugs müssen ausgemerzt werden!

  • Georg | 19.02.2009 um 02:01 Uhr

    Hallo an alle zusammen!

    An alle, die wie ich Probleme bei der Sortierung und Editierung der Sender haben, habe ich hier umfangreiche und spitzen Hilfe von Werner Mager erhalten (an dieser Stelle besten Dank):

    http://blog.sternico.de/2009/01/dtv-channels-komfortabel-verwalten/

    Ich habe mir mit meinem MM-HDRTV mit WiFi und von Werk aus verbauter 500GB von Western Digital auch schon etliche Nächte um die Ohren gehauen. Vielleicht kann mir jemand bei folgenden Problemen helfen:

    1. Ich hatte für heute Abend eine 2-stündige manuelle Aufnahme von DVB-T auf arte terminiert. Mit der gelieferten Antenne bekomme ich 24 Kanäle rein und der Empfang ist astrein. Im Playback zeigt die Box auch 2:00:01 an, aber es startet zwar die Vorschau, aber nur mit einer kurzen Audiofrequenz, die sich immer wiederholt und leider ohne Bild. Am Ton kann ich bestätigen, daß der richtige Kanal aufgenommen wurde. Die Uhr läuft weder in der Vorschau noch im Vollbild-Playback. Rüberkopieren in die Mediapartition bringt nix. Die *.ts-Datei ist auch „nur“ ca. 661 MB groß und läuft auf dem PC in ein par Sekunden ohne Bild und Ton im VLC durch…

    2. VPS tut et nich. Wie bekomme ich bei DVB-T VPS ans Laufen?

    3. Lohnt es, die neue Beta-FW aufzuspielen, wenn ich bisher die 6.1. Version (489) laufen habe. Komischerweise war im Auslieferungszustand die 501 drauf… Da habe ich wohl downgegraded… 😉 Doof, daß mandas bei Fantec nicht sehen kann, was das für eine Version ist. Mich stören halt die ganzen optischen Fehler in den Texten, Design, usw…

    Vielen Dank für Antworten und sorry für den langen Text.

    Schorsch

  • Harry | 19.02.2009 um 13:43 Uhr

    hallo,
    kann man mit dem neuen update auch mkv-datein abspielen?
    das ist a das hd-format welches im kommen ist und wenn man das nicht abspilen kann wärs schade.
    Gruß

  • Squash | 19.02.2009 um 14:40 Uhr

    moin, sagt mal habt ihr eine idee warum die kiste bei programmierung über EPG nicht anspringt? Gibt es hier einstellungen die ich nicht beachtet habe?
    gruß

  • Diddl | 20.02.2009 um 10:24 Uhr

    NAS: Im Setup kann man ja die NAS-Funktion einschalten. Danach erscheint im Folgebildschirm ein Bild und der in gelb geschriebene Text BEENDEN. Bestätugt man dies mit der OK-Taste ist die Funktion nat+rlich NICHT aktiviert, sondern direkt wieder beendet.
    Ich helfe mir damit, dass ich die Seit verlasse in dem ich „Home“ auswähle. Die NAS-Funktion ist dann eingeschaltet und ich kann in meinem Netzwerk darauf zugreifen. Ruft man aber das Setup der Box auf, dann steht dort „Off“. Ist wohl eindeutig falsch. Kann dies bitte jemand Fantec mitteilen, damit es im nächsten Update berücksichtigt wird!