Cyber Snipa Spotter Webcam

04. November 2008 von Georg Demmer
Kategorie: Zubehör

Einleitung:
Videos im Internet zu veröffentlichen liegt voll im Trend. Die Spotter Webcam von Cyber Snipa bietet hierzu ein Teleobjektiv zum Ausspionieren und zudem viele Videoeffekte zum Bearbeiten der eigenen Videos. Die Webcam eignet sich nicht nur für Videokonferenzen oder Raumüberwachungen. Mithilfe des 7 – 18-fach Zoomobjektiv überwindet man eine deutlich größere Distanz als mit einer herkömmlichen Webcam. Optimal zum Ausspionieren von Personen oder auch für den einfachen Videochat im Internet. Das mitgelieferte Stativ dient zur perfekten Positionierung der Webcam im Raum.

Verpackung:
Die Cyber Snipa Spotter Webcam ist in einem Karton aufbewahrt, in dem ein Fenster aus Kunststoff eingearbeitet ist. Daher ist die Webcam inklusive des Zoom-Objektiv und des Stativs auf den ersten Blick zu erkennen. Auf der Rückseite ist eine Beschreibung des Produkts mit den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten in Englisch, Spanisch, Niederländisch, Deutsch, Französisch und Russisch abgedruckt. Im Inneren befinden sich der Inhalt, gut sortiert in einer Kunststoffeinlage. Beim öffnen erzeugen die rot reflektierenden Innenseiten der Verpackung ein Gefühl wie beim Geschenke Öffnen.

• Verpackung: 220 x 165 x 50mm
• Verpackung: 170 g
• Gesamtgewicht: 345 g

Lieferumfang:
Die Webcam verfügt über ein ca. 145cm langes USB Kabel, welches ausreichend für das Positionieren auf dem Schreibtisch ist. Anbei das abnehmbare 7 – 18-fach Zoomobjektiv mit einer manuellen Schärfeeinstellung. Eine kleine Transporttasche zum Schutz des Zoomobjektives wird mitgeliefert. Selbst an ein Reinigungstuch für die Linsen wurde gedacht. Zudem befindet sich eine Installations-CD und eine englischsprachige Anleitung anbei.

• Cyber Snipa™ Spotter Webcam
• Einstellbares Stativ
• Abnehmbares Zoomobjektiv
• Zoomobjektiv Aufbewahrungsbeutel
• Reinigungstuch
• Bedienungsanleitung
• Installations CD

• Produkt: 150 x 27 x 170mm
• Gewicht: 175 g

Technische Daten:
• 640 x 480 Pixel Auflösung / 30 FPS
• 7 – 18-fach abnehmbares Zoomobjektiv
• Einstellbares Stativ
• Externe Taste für Schnapschüsse
• System: Windows XP, Windows 2000, Windows ME
• Anschluss: USB 1.1

Testbericht:
Sobald die Cyber Snipa Spotter Webcam angeschlossen wird, meldet Windows ein neues Gerät. Nun kann entschieden werden, ob die gesamte mitgelieferte Software oder nur der benötigte Treiber installiert wird. Für den einfachen Einsatz für Videokonferenzen empfehle ich nur eine Treiberinstallation.
Die mitgelieferte Software lässt viele Einstellungen an der Webcam vornehmen. Eine Korrektur der Helligkeit, Kontrast, Gamma, Farbbalance und weiteren Feinheiten sind möglich. Die Auflösung lässt sich von 320 x 240 bis hin zu 1600 x 1280 aufblasen, jedoch wird bei den höheren Auflösungen interpoliert. Einen akzeptablen Kompromiss zwischen Qualität, Geschwindigkeit und Schärfentiefe erreicht man bei einer Auflösung von 800 x 600.
Im nächsten Register des Programms lassen sich Videoeffekte und Fotorahmen anwenden. Zum Aufnehmen sind weitere Einstellungen zur Audioquelle, Speicherort und Videocodec verfügbar. Hier ist es von Vorteil über ein DivX Codec zu verfügen, da es kompakte Videodateien durch Kompression erstellt.
In der Praxis erweist sich das Zoomobjektiv als nützlich, jedoch kann man es nicht ganz ausnutzen. Beim höchsten Zoom wird das gelieferte Bild undeutlich und unscharf. In größeren Räumen ist das Zoomobjektiv nützlich um Personen Auszuspionieren oder zu überwachen. Bis zu einer gewissen Vergrößerung ist ausreichend zu erkennen, um die Bilder z.B. als Video zu speichern. Bis zu einer Distanz von 10 Metern kann das Zoomobjektiv seinen Nutzen zeigen. Ohne das Zoomobjektiv kann die Spotter Webcam als gewöhnliche Webcam benutzt werden.

Fazit:
Durch die Effekte und Bilderrahmen für den Aufnahmemodus lassen sich schnell und einfach Videos für das Internet produzieren. Mithilfe des Stativs lässt sich die Webcam perfekt auf dem Schreibtisch positionieren. Dieses Stativ kann auch für kleine Digitalkameras oder andere Komponenten verwendet werden. Die einfache Inbetriebnahme der Webcam und die mitgelieferte Software erweisen sich als Benutzerfreundlich. Der Preis ist etwas höher im Gegensatz zur Konkurrenz. Leider ist kein Mikrofon zur Audioaufnahme integriert, jedoch kann sie im Design Punkten. Im Ganzen ist die Cyber Snipa Spotter Webcam eine einfache Webcam mit netten Features zum Aufnehmen eigener Videos fürs Internet oder für Videokonferenzen mit Freunden.

Shop: http://eu-webstore.cybersnipa.com
Cyber Snipa™ Spotter Webcam: € 39.90

Positiv Negativ
Design Kein Mikrofon
Stativ  
Zoomobjektiv  

Be Sociable, Share!

Verwandte Artikel

Informationen

Be Sociable, Share!

4 Kommentare: Cyber Snipa Spotter Webcam

  • Daniela | 05.11.2008 um 07:53 Uhr

    Wieso hat es Vorteile, wenn man über die native Auflösung hinausgeht? Da wird doch nur nicht vorhandene Information hinzugedichtet..
    BTW, der Fachbegriff lautet „Schärfentiefe, nicht Tiefenschärfe.

  • Georg Demmer | 05.11.2008 um 16:36 Uhr

    Hallo Daniela, Danke erstmal für dein Feedback.
    Ich habe nach dem Begriff recherchiert und musste feststellen, dass des Öfteren Tiefenschärfe anstatt Schärfentiefe benutzt wird. Daraufhin schlug ich mein Buch „Die Kamera“ auf und fand einige Seiten über Schärfentiefe.
    Es bringt keinesfalls Vorteile mit sich die Auflösung zu erhöhen. Beim erhöhen der Auflösung geht durch interpolieren an Qualität verloren. Daher ist es ein Kompromiss zwischen Qualität, Geschwindigkeit und Schärfentiefe beim erhöhen der Auflösung. Ich habe den Satz etwas umgestellt um meine Aussage zu verdeutlichen.

  • Movergan | 16.11.2008 um 18:15 Uhr

    Ich wundere mich, dass die Cam immerhin noch 3 Sterne bekommt. Bis auf das Design, welches zwar auch schon öfter dagewesen ist, aber wirklich praktisch erscheint, ist die Cam technisch gesehen doch ziemlich rückschrittlich. Maximal VGA bei 30fps hatten die Cams schon vor 5 Jahren. Dafür finde ich den Preis deutlich zu hoch. Um das zu rechtfertigen, müsste das Bild schon brilliant sein, was ich aber aufgrund des Reviews nicht vermute.
    Warum bekommen wir hier keine Testbilder zu sehen?
    Gruß, Mov

  • Georg Demmer | 17.11.2008 um 00:07 Uhr

    Sicher liegen vergleichbare Webcams etwas unter dem angesetzten Preis. Wobei hier der Herstellerpreis angegeben ist, erhältlich ist sie schon für € 30,38. Der verwendete Chip zeigt bei dieser Auflösung keine Unterschiede zu anderen Webcams. Daher habe ich von einem Testbild abgesehen, interessant wäre es allerdings bei neuen 1,3 Megapixel Webcams. Das Produkt konnte mit dem Preis nicht Punkten, jedoch mit seinem gewagtem Design und den Features.

Kommentieren: