Raidsonic SF2020-2F-S1 Raid CF-Karten SSD-Gehäuse

28. Juni 2008 von Götz Dähne
Kategorie: Festplattengehäuse

SSDs (Solid State Disk) sind mittlerweile in allen Munden. Doch wer kann sich solch ein Laufwerk auf die schnelle leisten? Raidsonic hat hier eine Lösung entwickelt mit der man sehr leicht 2 CF-Karten zu einer kleinen SSD verbinden kann. Bekannt sind diese Lösungen bereits für die ATA-Schnittstelle, ohne großen Aufwand, da der CF-Standard dem ATA-Standard gleich ist. Raidsonic hat das Ganze für S-ATA entwickelt, mit dem heut zu Tage die meisten Laptops ausgestattet sind und eine SSD macht erst dort richtig Sinn. Dies hat mehrere Gründe, erstens benötigt eine SSD viel weniger Strom, zweitens ist eine SSD schockresistent und drittens geht von einer SSD kein Lärm aus. Die geringe Speicher-Größe einer SSD ist nach wie vor ein Defizit, jedoch braucht aus meiner Sicht ein Laptop keine 300 GB, hier tut es auch eine externe Festplatte für zu Hause.

Doch möchte ich jetzt das SSD-Gehäuse von Raidsonic einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Die Verpackung sieht auf de Bild etwas groß aus, dem ist aber nicht so. Sehr klein und gut verpackt im Innern bringt Raidsonic eine schlichte und ansprechende Verpackung mit heraus. Im Innern befindet sich eine Papp-Einlage, die das SSD-Gehäuse hält.

Lieferumfang:
• Gehäuse in einer Anti-Statik Folie
• CD mit Anleitung
• Befestigungs-Schrauben

Es fehlt eindeutig eine gedruckte Anleitung, obwohl Raidsonic auf Ihrer Internetseite schreibt, dass eine beiliegen würde.

Das Gehäuse ist aus Aluminium und besitzt flächenvergrößernde Seiten. An sich ist auf der Abdeckung schon alles wichtige für die Installation beschrieben. Vorsicht bei der Rückseite. Hier befindet sich keine Verkleidung, lediglich die lackierte Platine. Kratzer wären hier nicht erwägenswert.

Das Öffnen funktioniert über einen Blechdeckel, der mit einer Schraube befestigt ist. Im Innern wird ebenso wie auf den Deckel sehr genau das Einstecken der Karten gezeigt. Es gibt dabei eine Y-Port und einen X-Port. Die X-Karte wird als erste Karte erkannt. Des weiteren befindet sich ein kleiner Schalter für Raid1 oder NRaid.

Für den Test nehmen wir eine 2 GB 266X von Kingston und eine 8 GB 120X Karte von Transcend. Der Einbau funktioniert Reibungslos. Jedoch sollte keine Gewalt angewendet werden, da sonst Pins verbiegen könnten.

Bei der 8 GB Karte von Transcend mit der Kingston Karte gab es leider Probleme. Dieses Problem stellte sich auch im Einzelbetrieb heraus. Die Karte wurde zwar erkannt (siehe Bild), konnte aber nicht reibungslos formatiert werden und damit auch nicht genutzt werden. Die Karte (8GB) ist durchaus funktionstüchtig, da sie sonst in einer Kamera genutzt wird.

Für den Lesetest nutze ich das Programm HDTach. Der Test wurde am Ende nur mit der Kingston CF Karte durchgeführt. Wie schon erwähnt hat die Karte eine Geschwindigkeit von 266x, dies entspricht eigentlich nur 38,96 MB/s jedoch schafft die Karte maximal mit dem SSD-Gehäuse ganze 43,9 MB/s (Umrechnung von HDTach 1 MB = 1 000 000 Byte). Durchschnittlich erreichte die Lesegeschwindigkeit ca. 40,2 MB/s bei einer Zugriffszeit von 0,5s. Damit holt der Chipsatz scheinbar das Beste aus der Karte.

Folgendes Testsystem wurde für den Test verwendet.
CPU: Amd Athlon 64 X2 4600+ (2400 Mhz)
RAM: 1024 MB (2 x 512 MB)
Grafik: NVIDIA GForce 7600 GT 256 MB
Speicher: 5 Festplatten 860 GB + 2x500GB extern
OS: Windows XP SP2

Daten des Herstellers:
• 2,5″ RAID Speicherlösung mit bis zu 20% geringerer Startzeit
• Für den Einsatz unter extremen Umgebungen geeignet
• Geräuschlos im betrieb, Stoßunempfindlich, geringe Stromaufnahme, Resistent gegen hohe und niedrige Umgebungstemperaturen, verbessertes Lesevermögen
• Unterstützt SATA 1.5Gb/s Host Interface
• Bauform entspricht einer gewöhnlichen 2,5″ SATA Festplatte
• Unterstützt RAID1 (Festplattenspiegelung) und NRAID (Speicherkapazität der Karten wird zusammengefügt)
• Unterstützt IDE zu CF Kartenlaufwerk (nur für UMDA Modus)
• 2 CF Karten (UMDA Mode 3,3-5,0mm, CF4.0, ATA Interface, 3,3V/5V) können verwendet werden
• Host Chip Höchstkapazität bis zu 1 TB
• Zwei LED zur Status und Zugriffsanzeige
• Kompatibel für alle Betriebssysteme
• Unterstütz PnP – keine Treiberinstallation erforderlich
• CE/FCC
• Lieferumfang: SF2020-2F-S1, Bedienungsanleitung*, CD mit Bedienungsanleitung

Fazit:
Raidsonic bringt mit dem SF2020-2F-S1 in Punkten Leistung und Energieersparnis eine sinnvolle Alternative zur herkömmlichen Festplatte eines Laptops. Das Gehäuse wurde sehr gut an 2 CF-Karten angepasst. Jedoch stellt sich die Frage ob man nicht gleich eine fertige SSD kauft. Preislich gesehen besteht hier kein großer Unterschied.

Positiv Negativ
Datentransfer  
Verarbeitung  
Preis/Leistung  
Be Sociable, Share!

Verwandte Artikel

Informationen

Be Sociable, Share!
Kommentieren: