Spire Zeno 500 Watt

22. November 2006 von Administrator
Kategorie: Netzteile, Testberichte

Wir bedanken uns bei spirecoolers.com, dass sie uns 1 Exemplar des Spire Zeno 500 Watt zur Verfügung gestellt haben.

Test:
Die Verpackung ist sehr gut gestaltet und spricht die Käufer auf jeden Fall an. Auf der Rückseite sind kurz die wichtigsten Details aufgelistet, jedoch könnten ruhig ein paar mehr Infos hinzugefügt werden. Weiterhin werden andere Produkte von Spire vorgestellt, jedoch sollte die Verpackung eines Produktes nicht Werbung für andere Produkte sein.

Im Innern befindet sich das Netzteil nur in Noppenfolie eingepackt.

Lieferumfang:
– Netzteil
– Kaltgerätekabel
– Bedienungsanleitung (Englisch & (Spanisch?))
– Schrauben / Kabelbinder
– Wieder verwendbare Klettkabelbinder

So sieht das Netzteil aus. Es ist in einem Blechgehäuse und mit schwarzem Pulver beschichtet, daher scheint es matt. Neben dem An-/Ausschalter befindet sich ein Schalter für den Lüfter, um diesen entweder schneller oder langsamer laufen zu lassen.

Zur Kühlung ist ein 80 mm Lüfter mit blauer LED-Beleuchtung eingebaut. Dieser entwickelt maximal ein Geräusch von ca. 21,0 dBa. Spire hat in der Bedienungsanleitung ein Diagramm, wie der Lüfter gesteuert wird. Daran kann man erkennen, dass bis zu ca. 60% Auslastung auf geringster Drehzahl läuft. Bei 80 % läuft er gerade mal bei 7V. Dadurch ist garantiert, dass das Netzteil sehr leise ist. Beim Hörtest hat es auf jeden Fall bestanden. Es war nur der leichte Luftzug zu hören, keine markanten Lüftergeräusche. Im Betrieb leuchtet der Lüfter sehr schön blau.

Die Kabel sind leider nicht steckbar, sie sind alle auf die Platine aufgelötet. Es wurden auch keine zusätzlichen Mäntel um die Kabel gelegt, dass gibt Abzug in Sachen Optik. Schauen wir nun unter das Gehäuse.

Macht dies nicht einfach nach, denn dann erlischt eure 3 jährige Garantie, die es auf das Netzteil gibt. Der erste Einblick zeigt ein normalen Aufbau der Komponenten. Die Kühler sind etwas spartanisch aber scheinen ihre Funktion auszuüben. Das Netzteil verfügt über aktive PFC (Power Factor Correction oder Compensation). Eine Erklärung findet ihr unter http://www.pc-world.de/produkte/pfc.htm.

Etwas eigenartig ist der Trafo, der an den Deckel geschraubt wurde um Platz zu sparen. Die Platine ist ordentlich gelötet, Teile die einen Kurzschluss verursachen könnten wurden in extra Schrumpfschlauch eingehüllt.

Neben dem einen Lüfteranschluss existiert auch noch ein 2. Anschluss, warum dieser hier mit eingesetzt wurde ist fraglich, da keine Möglichkeit besteht noch einen 2. Lüfter einzusetzen. An Kabeln ist leider keine große Auswahl, jedoch besitzen sie genug Anschlüsse und sind ausreichend für jeden normal Computer.

Anschlüsse:
1x 20+24pin ATX (Motherboard)
1x 4-pin 12V (Motherboard)
8x Multi-use
2x SATA
2x 3PIN (Fan connector)

Laut Aufkleber auf dem Netzteil sind folgende Watt-Zahlen für die Schienen vorhanden. Wie man sehen kann besitzt das Netzteil alle nötigen Siegel um sicher auf dem deutschen Markt zu sein.

Kommen wir nun zum Test.

folgendes Testsystem wurde verwendet:
Motherboard ASRock K7VT4A Pro
CPU: AMD XP 2800+
Grafikkarte: Radeon 9600XT
RAM: 2 x 512 MB DDR-Ram
DVD/CD/Floppy: 1 x DVD-RW / – / standard Floppylaufwerk
Festplatten: 2 x 80 GB WD 7200 / ATA, 1 x 200 GB WD 7200 / ATA, 1 x 160 GB WD 7200 / SATA
Lüfter:
1 x 120 mm FAN / CPU
1 x 120 mm FAN / Gehäuse
3 x 80 mm FAN / Gehäuse
1 x 140 mm FAN / HDD
1 x 80 mm FAN / Graka
2 x 70 mm FAN / Graka

Nun zu den Ergebnissen, hierfür haben wir das Testsystem ca. 30 Minuten unter Last und 30 Minuten im Lehrlauf gelassen und mit MBM (Motherboardmonitor) die Max- und Min-Werte aufgenommen.

Soll: 3,3 Volt
Ist-min.: 3,22
Ist-max.: 3,23

Soll: 5 Volt
Ist-min.: 4,92
Ist-max.: 4,95

Soll: 12 Volt
Ist-min.: 11,37
Ist-max.: 11,43

Soll: -12 Volt
Ist-min.: -11,55
Ist-max.: -11,43

Soll: -5 Volt
Ist-min.: -4,89
Ist-max.: -4,81

Fazit:
Das Spire Zeno 500W ist ein günstiges und Leistungsstarkes Netzteil. Im Test blieb es in seiner 5 % Toleranzgrenze bei den Spannungen und konnte auf der 3,3V und 5V Schiene gut abschneiden. Aktive PFC, Überspannungsschutz und Temperaturschutz garantieren, dass keine Teile im Computer zu Schaden kommen. Wer jedoch viel Wert auf Design legt, ist bei dem Zeno Netzteil nicht gut beraten. Es gibt gerade mal einen 80mm Lüfter, der zwar blau beleuchtet ist, aber es wird nicht genug Luft von der CPU abgeführt, hier müsste man dann wohl noch einen zusätzlichen Gehäuselüfter verbauen. Im Gesamtbild ist das Spire Zeno auf jeden Fall lohnenswert bei kleineren Computern, da das Preis-/Leistungsverhältnis recht gut ist.

Positiv:

  • Verarbeitung
  • Preis/Leistung

Negativ:

  • Laufgeräusch
  • Wärmeentwicklung
Be Sociable, Share!

Verwandte Artikel

Informationen

Be Sociable, Share!

Tags:

Kommentieren: